Duncan wird Fahrpferd

duncan wird angespannt

Nachdem unser Freiberger-Nachwuchs Duncan, der im April 2007 bei uns auf dem Hof geboren wurde, schon letztes Jahr zum Reiten ausgebildet wurde, hat er nun seine nächste Ausbildungsetappe erreicht: Das Fahren im Zweispänner.

Nach den verschiedenen Ausbildungseinheiten wie Gewöhnung an das Fahrgeschirr, Bodenübungen, Geräuschtraining, Fahren vom Boden aus, usw. konnte Duncan am 4. Juli zum ersten Mal mit Amigo vor die historische Kutsche gespannt werden. Heute ging er erstmalig mit Carina am Planwagen – welch aufregendes Ereignis! Aber beobachten wir das von Anfang an:

Fahrübung vom Boden aus

 

 

 

 

zweispännig vom Boden aus

erste Fahrübung vom Boden aus

 

 

 

„Reifen-Surfen“

Fahren vom Boden mit Amigo im Zweier- gespann

 

 

 

 

 

an der Schleppe mit Reifen. Tobis neue Sportart heißt “Reifen- Surfen”

 

 

 

 

das erste Mal anspannen

 

 

 

 

hier kommen die beiden um die Ecke

 

 

 

 

 

zur Sicherheit gehe ich noch mit der Longe nebenher

 

 

 

 

und dann gehts raus in die Landschaft

 

 

 

 

 

ein herrlicher Ausblick präsentiert sich uns

der Hufschmied kommt

 

 

 

 

für weitere Fahrten muss Duncan beschlagen werden

4 Eisen im Feuer

Eisen aufnageln

 

 

 

 

passt

 

 

 

 

 

 

Duncans erster Beschlag wird fachkundig ausgeführt

Freiberger-Gespann

 

Freiberger-Power: erste Ausfahrt mit Carina und Duncan (Mutter und Sohn), macht er nicht eine gute Figur?

2 thoughts on “Duncan wird Fahrpferd”

  1. Hallo Ihr Lieben,
    endlich hatte ich mal Zeit, die Stelle zu finden, wo ich meine Dankesreden eintragen kann. Lag mir doch auf dem Herzen, Euch nochmal für die Unterstützung zu danken. Ohne Euch und Eure Erfahrung hätte ich mich bestimmt nicht getraut mit Fohlen an der Kutsche zu fahren. Und hat doch super gut geklappt. Mittlerweile sind wir noch mehrmals gefahren und außer ein paar Bocksprüngen an einem riesengroßen, fohlenfressenden Misthaufen und über so schreckliche weiße Streifen auf der Straße ist nix passiert.
    Also sind wir guter Dinge, dass wir immer sicherer werden. Nur die Zeit fehlt ein bisschen. Würde viel lieber öfters fahren. Aber da ja jetzt die Tage schon so kurz sind, bleiben nur noch die Wochenenden. Auf jeden Fall bleiben wir dran.
    Und muss nochmal sagen, dass Eure Art und Weise wie Ihr mit der Situation umgegangen seid, richtig gut rüber kam. Da war nix mit Besserwisserei. War einfach Hilfe, da wo’s nötig war und ich hab mich ernstgenommen gefühlt trotz meinen noch riesengroßen Wissenslücken.
    Nun denn – ich wünsch Euch viel Erfolg mit allem was Ihr plant und wir hören ganz bestimmt weiter von einander. Liebe Grüße Margot

    1. Danke für diese anerkennenden Worte, wir sind froh, dir geholfen zu haben. Du darfst uns weiterempfehlen! Gerne helfen wir auch anderen Menschen mit unserer Erfahrung weiter! Viele Grüße Tobi und Danny

Schreibe einen Kommentar zu Margot Steyer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.