Pferdeschlittenfahrt im Idarwald

Kommt der Schnee nicht zu uns, fahren wir zum Schnee! Nicht dass wir keinen hätten, aber eben nicht genug! Also wird das ganze Equipment sowie Amigo und Duncan  verladen und in den Idarwald befördert, wo dann unsere Fahrgäste hinkommen. Wieder einmal ist gute Planung und Logistik gefragt und mit vereinten Kräften wird auch diese Unternehmung bei bestem Wetter ein gelungenes Abenteuer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Im Großen Ganzen hat auch alles gut geklappt – bis auf die kleinen Tücken, die einen solchen Tag würzen und unvergesslich machen. Erst geht die Zugwaage kaputt – zum Glück haben wir vorsorglich eine zweite dabei, dann erwischen wir einen Schotterweg mit wenig Schnee, da rappeln und klappern die Eisenkufen des Schlittens, dass es weit durch den Wald schallt. Wir drehen um, und kehren auf die Schneise zurück, wo man das Tappen der unbeschlagenen Hufe, das Klingen der Schellen und ab und zu ein Schnauben der Pferde hört- sonst nichts, nur das Rauschen der Bäume…

Nachdem sich alle Gäste verabschiedet haben, geht es wieder ans Verstauen und Verladen: Duncan mag nicht auf den Hänger gehen…Es braucht einige Zeit und Überredung bis er sich schließlich doch darauf einlässt und einsteigt. Klappe zu und losfahren…aber wo ist der Autoschlüssel? Nach langem Suchen in allen Taschen, auf dem Waldboden, im Auto… findet Tobi den Schlüssel…endlich können wir nach Hause fahren. Es wird schon ungemütlich kalt, die Sonne geht bald unter, da sind wir angekommen und die Pferde können in den Stall, liebevoll mit Abschwitzdecken versehen, frisches Wasser hole ich wohltemperiert heute mal aus dem Haus, denn das Brunnenwasser würde in Minutenschnelle wieder einfrieren. Ausserdem haben die Tiere großen Durst und können das angewärmte Wasser besser vertragen. Dazu gibt es duftendes Heu. Nachdem die beiden Anhänger “wegsortiert” sind und das geliehene 2. Auto zurückgebracht, haben wir Feierabend. Es ist dunkel und Sternenklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.